WCMX Summer Trip zu den World Championships

Was soll ich große Reden schwingen, wenn Bilder doch so viel mehr sagen können – vor allem bewegte Bilder. Also viel Spaß mit dem Video:

 

1. WCMX Treff Dortmund

Endlich war es soweit! Der Auftakt zu einem regelmäßigen Treffen von Rollstuhlskatern bei mir vor der Tür. Von nun an, werden alle vier Wochen Rollstuhlfahrer in der Skatehalle unterwegs sein und sich gegenseitig motivieren was neues auszuprobieren. Gegenseitig pushen und voneinander lernen. Es soll, anders als bei den Workshops, eher darum gehen gemeinsam zu skaten und zu einer Gruppe zu wachsen, die es Neulingen ermöglich an ihr zu wachsen, aber auch den Besseren hilft immer wieder einen Schritt weiter zu kommen.

In diesem Video nun erstmal die Eindrücke vom ersten Treffen und ich hoffe mal auf viele weitere Treffen und Videos 😉

WCMX im AckerPoolCo Hamburg

Das WCMX Jahr 2016 hat in Hamburg angefangen. Wir haben einen kleinen aber feinen Workshop im Ackerpoolco in Eidelstedt geschmissen, woraus ab April ein monatliches WCMX Treffen in Hamburg entstehen wird. Also liebe Hamburger, seht dieses Video als kleine Inspiration für folgende Sessions 😉 Außerdem waren wir noch in der Rindermarkthalle auf Sankt Pauli um auch dem Sonntag noch eine kleine Session zu schenken. Was heißt let’s shred auf nordisch? Let’s shred Digga! Also bis zum nächsten mal im Norden oder anderswo!

Flashback Series Teil III

Und wieder ein altes Video. Das hatte ich damals alles an einem Tag gefilmt und direkt zusammen geschustert. Obwohl es „nur“ ein „ich-mach-mal-eben-schnell“ Video war, war es immer eins meiner Lieblingsvideos. Wie findet ihr es?

 

Flugstunden in Stuttgart

 

Wir wollten mal wieder in die Freestyle Academy nach Stuttgart oder war das nur ein Vorwand um mal wieder schwäbisches Essen in Massen zu konsumieren? Nein, ich wollte vor allem an den Big Air Tricks weiter basteln für die nächste WM, aber auch endlich mal den Skatepark am Prager Friedhof auschecken. Beides haben wir in nem Ultrakurztrip verpackt bekommen und neben bei (hinter den Kulissen) auch ganz viele Halt’s Maultaschen und Spätzle konsumiert 😉

Ja der Blog wird immer mehr zum Vlog und wir finden diesen Mix gut. Wenn ihr euch das Video angeschaut habt, vergesst das abonnieren nicht 😉

Flashback Series Teil II

Im Herbst 2012 war ich für ein Praktikum 3 Monate in Helsinki und habe dabei einiges erlebt. Nicht nur skaten stand auf dem Programm, vor allem die Felsen haben es mir angetan.

Wir bauen einen neuen YouTube Kanal auf. Um eine URL einzurichten benötigen wir dringend Abonnenten und ich verspreche euch, es wird auch genug neues Material folgen. Nun wollen wir uns aber erstmal in Erinnerungen schwelgen.

Flashback Series Teil I

Wir bauen einen neuen Youtube Kanal auf für unseren Blog, aber ich dachte ein paar Videos aus meinem alten Kanal haben es verdient weiter zu leben. In den Flashback Series werde ich nun von Zeit zu Zeit mal einen „alten Schinken“ von den „early days“ bis heute recyclen und auf dem neuen Kanal uploaden. Der neue Kanal braucht übrigens dringend Abonenten auf Youtube, damit wir eine Kanal URL bekommen können.

Hier erstmal eines meiner Lieblinge aus dem Sommer 2013, mein 2. Mal in Kalifornien.

Besonders gern hatte ich dieses Videoprojekt vor allem, weil mehrere WCMX Rider ihren Platz darin gefunden haben. Neben mir sind das vor allem Aaron Fotheringham, Katherine Beattie, Jonathan Stark und einige mehr. Alle sind seit dem noch viel besser geworden, aber alle erinnern sich sicher gern auch zurück! Viel Spaß mit diesen sonnigen Erinnerungen!

 

Präsentation „Skaten im Rollstuhl? Na Logo!“ als Video

Heute habe ich als Referent in der Sportschule Hachen in Sundern vor einigen Schülern verschiedener Körperbehindertenschulen gequatscht. Ich wollte die Schüler damit motivieren alles aus sich raus zu holen und sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Ich wollte, dass sie ihren Rollstuhl als Sportgerät und treuen Begleiter sehen und nicht als Hindernis.
Ich habe die komplette Präsentation gefilmt, sodass ihr euch diese nun in voller Länge anschauen könnt. Für Lisa und mich war diese Erfahrung ein wichtiger Hinweis auf den Weg den wir gehen sollten. Denn wir glauben, dass wir auf diese Art viele Leute erreichen und motivieren können. Wir möchten auf jeden Fall an weiteren Themen arbeiten, aber auch diese Präsentation gern noch an andere Schulen bringen.
Mit anderen Themen ist es dann auch nicht auf Schulen beschränkt, sondern wir möchten viel mehr auch Lehrer, Unternehmer, Politiker, Eltern und andere „Entscheider“ erreichen und als Referenten in Unternehmen, auf Messen, in Schulen und anderswo auftreten.

Gebt uns gern Rückmeldung wie ihr es fandet, denn wir möchten uns natürlich weiter entwickeln.